Technologie des Eisenstoffwechsels

 

Verteilung des Eisens im Körper

 

Der Eisenstoffwechsel befindet sich idealerweise in einem Gleichgewicht zwischen Aufnahme, Verteilung, Verbrauch und Verlust. Im männlichen Körper befinden sich normalerweise fünf Gramm Eisen, im weiblichen vier. Der überwiegende Teil (70%) wird für die Blutbildung im Knochenmark benötigt und dazu ins Hämoglobin der roten Blutzellen eingebaut (Hämeisen). Das für weitere Körperfunktionen benötigte Eisen (10%) befindet sich in allen anderen Organen und Geweben, wo es entsprechend der Nachfrage zur Verfügung steht. Diesen Teil des im Körper befindlichen Eisens möchte ich als Funktionseisen bezeichnen, und zwar deshalb, weil es für die oben genannten rund 180 Körperfunktionen unerlässlich ist. Das nicht benötigte Eisen (20%) wird in den Eisenspeichern - Leber, Milz und Knochenmark - „abgelegt“ (Speichereisen bzw. Ferritin). Im Gegensatz zum Hämeisen und dem zuletzt genannten Speichereisen kann das Funktionseisen im Blut nicht nachgewiesen werden. Dazu wäre vielmehr die Entnahme von Gewebeproben notwendig...

 

 

Buchbeschreibung

Leseprobe

Zum Buch

Textfeld: <